Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany

+49 (0) 341 / 6 00 16-20 info(at)hypos-eastgermany.de. Schillerstraße 5 | 04109 Leipzig

HYPOS-Blog

Aus Vision wird Wirklichkeit

Reallabor EnergieparkBL startet in Bad Lauchstädt

Das Reallabor EnergieparkBL wurde heute im Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgewählt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zeichnete neben dem Reallabor GreenHydroChem auch die zweite Ideeneinreichung von HYPOS-Mitgliedern aus. „Wir sind glücklich über die Befürwortung und die positive Bewertung durch das BMWi. Die Entscheidung bestätigt uns in unserer Einschätzung, wonach wir Grünen Wasserstoff als Schlüsselenergieträger für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende betrachten“, erklärte Kay Okon, projektverantwortlicher Leiter des Bereichs Engineering und Projektmanagement bei der VNG Gasspeicher GmbH.

Untergrundgasspeicher Bad Lauchstädt; Bildrechte: VNG AG I Torsten Proß

Untergrundgasspeicher Bad Lauchstädt; Bildrechte: VNG AG I Torsten Proß

In dem Projekt EnergieparkBL wollen die VNG Gasspeicher GmbH, ontras Gastransport GmbH, die DBI – Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg, die Terrawatt Planungsgesellschaft mbH und Uniper Energy Storage GmbH  die Herstellung, den Transport, die Speicherung und den wirtschaftliche Einsatz von grünem Wasserstoff unter realen Bedingungen untersuchen. Im Projekt werden Aktivitäten des HYPOS e.V. im großindustriellen Maßstab zusammengeführt und weiterentwickelt. HYPOS bündelt und koordiniert bereits seit 2013 die Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft in Bezug auf Grünen Wasserstoff in Mitteldeutschland und darüber hinaus.

In dem Reallabor soll eine umgewidmete Salzkaverne zur Speicherung von Grünen Wasserstoff genutzt werden. Der Wasserstoff wird mittels einer 35 MW Großelektrolyseanlage in einem nahegelegenen Windpark erzeugt. Anwendungsmöglichkeiten bieten sich dann in der ansässigen chemischen Industrie oder für Mobilitäts- und Energielösungen. Die vorgesehene unterirdische Salzkaverne soll eigens für die Speicherung von bis zu 50 Millionen Kubikmeter Wasserstoff ausgestattet werden. „Es wäre die erste Wasserstoff-Kaverne in Kontinentaleuropa und weltweit die erste, die Grünen Wasserstoff einspeichert.“ erklärt Prof. Hartmut Krause (DBI). Die Kapazität übertrifft damit die in Deutschland in Pumpspeicherkraftwerken gepufferte Energie um etwa das Vierfache. Aus seiner Sicht macht die Energiespeicherforschung mit dieser Größenordnung einen gewaltigen Sprung.

HYPOS begrüßt die Entscheidung des BMWi und gratuliert den beteiligten Projektpartnern. Gemeinsam mit dem Reallabor GreenHydroChem gelingt mit dem EnergieparkBL der nächste Schritt auf dem Weg zur Grünen Wasserstoffwirtschaft in der HYPOS Modellregion. Für den weiteren Projektverlauf trägt der HYPOS e.V. mit den Kompetenzen seiner Mitglieder gern zur Umsetzung bei.

Reallabore der Energiewende

Das 7. Energieforschungsprogramms des BMWi fördert Reallabore der Energiewende, um innovative und praxisnahe Experimentierumgebungen für zukunftsfähige Energietechnologien zu schaffen. Diese bieten die Möglichkeit bei der wissenschaftlichen Vorbereitung, der Errichtung und dem Betrieb der Industrieanlagen Erfahrungen unter realistischen Bedingungen zu sammeln. Das Spannungsfeld von Innovationen, regulatorischen Instrumenten und gesellschaftlicher Akzeptanz kann somit positiv und zukunftssichernd gestaltet werden.

Geografischer Überblick zu den Reallaboren; Bildnachweis: BMWi

Geografischer Überblick zu den Reallaboren; Bildrechte: BMWi

HYPOS-Netzwerk

Der HYPOS Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany e. V. ist ein themenoffenes Netzwerk für alle Interessenten der Wasserstoffwirtschaft. HYPOS kombiniert mit mehr als 100 Mitgliedern die Potenziale innovativer KMU mit den Kompetenzen industrieller Konzerne sowie der Expertise von Hochschulen und Forschungseinrichtungen, um gemeinsam eine sektorenübergreifende Grüne Wasserstoffwirtschaft zu schaffen. Aktuell forschen verschiedene Projektkonsortien in 30 HYPOS-Projekten entlang der Wertschöpfungskette Grüner Wasserstoff.

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Pressemitteilung:

  • Die Pressemitteilung des BMWi finden Sie hier (externer Link). 
  • Die Pressemitteilung der VNG finden Sie hier (externer Link).
  • Die Pressemiteilung der DBI-Gruppe finden Sie hier (externer Link).

Weitere Hintergründe zum EnergieparkBL finden Sie:

5. HYPOS-Forum: Save-the-Date

Save-the-Date

Jetzt anmelden!

Erneuerbare Energien speicherfähig machen!

Jetzt anmelden!

Aktuelles zu H2-Netz und den Reallaboren

Reallabor GreenHydroChem startet in Leuna

Reallabor EnergieparkBL startet in Bad Lauchstädt

Wertschöpfungsketten Grüner Wasserstoffanwendungen

Werkstudent/in Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement

Fahrer von Elektroautos mit Brennstoffzellen-Antrieb können jetzt auch in Halle an der Saale auftanken