Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany

+49 (0) 341 / 6 00 16-20 info(at)hypos-eastgermany.de. Schillerstraße 5 | 04109 Leipzig

Energiebedarf

Wie viel Energie steckt in einer Tonne Grünem Wasserstoff?

50.000 Kilowattstunden (KWh) erneuerbarer Strom werden benötigt, um eine Tonne Grünen Wasserstoff herzustellen. Chemisch enthält eine Tonne Wasserstoff eine Energiemenge von 33.330 KWh. Die chemische Energie kann allerdings nicht vollständig in nutzbare Energie umgewandelt werden, da ein Teil der Energiemenge auf dem Weg zum Verbrauchenden verloren geht. Eine Tonne Wasserstoff kann sieben Drei-Personen-Haushalte in einem Mehrfamilienhaus (ohne Durchlauferhitzer) über einen Zeitraum von einem Jahr mit Energie versorgen.

 

Wie hoch ist der Bedarf für Grünen Wasserstoff in Deutschland und kann dieser mit den regionalen Kapazitäten gedeckt werden?

Der Energiebedarf in Deutschland ist derzeit höher als die Energiemenge, die bundesweit produziert werden kann. Perspektivisch wird der Bedarf an Grünem Wasserstoff demnach die landeseigenen Ressourcen übersteigen, weshalb die im Juni 2020 verabschiedete Nationale Wasserstoffstrategie der Bundesregierung (NWS) eine Abhängigkeit von Importen aus dem Ausland fest einplant. Die Ludwig-Bölkow Systemtechnik GmbH (2019), ein Technologie- und Strategieberater im Bereich Energie, prognostiziert einen jährlichen Anstieg der Wasserstoffnachfrage bis 2050 auf rund 643 Terrawattstunden für die Bereiche Verkehr, Gebäude und Industrie. Das würde eine Reduzierung der CO2-Emissionen gegenüber 1990 von 95 Prozent und damit eine Erfüllung des Ziels der Klimaneutralität bedeuten. Das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion geht davon aus, dass Deutschland bis 2050 darauf angewiesen ist, etwa 45 Millionen Tonnen Wasserstoff zu importieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt daher neben den heimischen Erzeugungspotenzialen auf strategische Partnerschaften im Ausland zu setzen.

                                                                                                                                                                                                                                  Tabelle entnommen aus dem H2-Factsheet des HYPOS e.V. <<<

 


Quellen: